Sie sind hier: Startseite > Presse > Rege Nachfrage nach leistbaren Eigentumswohnungen in guter Lage

Rege Nachfrage nach leistbaren Eigentumswohnungen in guter Lage

04.03.09  

Am Salzburger Wohnungsmarkt steigt die Nachfrage nach Eigentumswohnungen. Anstatt in Aktien und Fonds, legen die Salzburger ihr Geld jetzt offensichtlich lieber in Wohnungen an.

Salzburgs gemeinnützige Bauvereinigungen – gswb, Salzburg Wohnbau, Heimat Österreich, Die „Salzburg“, Bergland und Eigenheim St. Johann – verzeichnen eine rege Nachfrage nach Eigentumswohnungen. „Der Trend geht dazu, das Geld lieber sicher in eine Wohnung anzulegen und selber darin zu wohnen oder – wenn Eigenbedarf erst zu einem späteren Zeitpunkt besteht – diese in der Zwischenzeit zu vermieten“, schildert der Obmann der gemeinnützigen Bauvereinigungen Landesgruppe Salzburg, Dir.  Markus Sturm.

 

Lage und Größe wichtig

Entscheidende Faktoren sind die Lage des Objektes und die Größe der Wohnung. „Wir errichten Eigentumswohnungen in guten Wohngegenden und in Größen, die finanzierbar sind. Nachfrage besteht in erster Linie nach Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen. Eine qualitativ hochwertige Bauausführung sowie eine gute, solide Ausstattung sind für uns ebenfalls selbstverständlich“, so Direktor Dr. Christian Wintersteller, Obmann-Stellvertreter der Landesgruppe. Die größte Nachfrage nach Eigentumswohnungen besteht derzeit eindeutig in der Landeshauptstadt Salzburg. Die Entscheidung, ob Eigentumswohnungen, Miet- oder Mietkaufwohnungen errichtet werden, richtet sich nach den Anforderungen, das heißt, ob in der betreffenden Gemeinde, in der ein Wohnbauprojekt realisiert wird, entsprechender Bedarf besteht.

 

Kaufsicherheit

Salzburgs Gemeinnützige bieten ihren Kunden nicht nur ein vielfältiges passendes Angebot an Eigentumswohnungen, sondern vor allem auch Sicherheit bei der Kaufabwicklung. Bei manchen gemeinnützigen Wohnbaugesellschaften ist bei Kaufabschluss eine geringe Anzahlung fällig, der Rest des Kaufpreises muss erst kurz vor Übergabe bezahlt werden. „Mit diesen Zahlungsmodalitäten kommen wir unseren Kunden sehr entgegen. Denn bei Bezahlung nach Baufortschritt müssen viele den Kaufpreis zwischenfinanzieren und die dafür anfallenden Zinsen sparen sich unsere Kunden“, bekräftigt Direktor Sturm.

2009-03-04

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GBV-Pressestelle c/o Hebenstreit & Picker Public Relations GmbH, Otto-Pflanzl-Str. 14,

5020 Salzburg,Tel. 0662/841187-0, office@hebenstreit-picker.at

Wohnungsnachfrage (103k)
Nachfrage_steigt (484k)

Kontakt

GBV-Pressestelle
c/o Hebenstreit & Picker Public Relations GmbH
Otto-Pflanzl-Str. 14
5020 Salzburg
Tel. 0662/841187-0

E-Mail: <office@hebenstreit-picker.at>
WWW:  <http://www.hebenstreit-picker.at>

gbv - Landesgruppe Salzburg / Tel.: +43 662-2010-0 / Fax.: +43 662-2010-8061 / E-Mail: office@wohnen.net